Buchungs- & Info-Hotline 08062/90 67 50 Mo. - Fr. von 8-18 Uhr | Sa. von 9-13 Uhr

ReiseFINDER

 
 

BERR-Kataloge

Blätterkataloge und Katalogbestellung

Blätterkataloge

Reiseversicherung

Ihr persönliche Reiseschutz für Ihre Berr-Reise

Reiseversicherung

Moselradweg - 6 Tage

Deutschland Frankreich Radreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Reisetermin:
2 Termine
Preis:
ab 755,00 € pro Person

Die Mosel entspringt auf 715 Meter Höhe in den südlichen Vogesen und sucht sich auf 544 Kilometer Länge ihren Weg zum Rhein bei Koblenz. Damit ist die Mosel nach der Maas der zweitlängste Nebenfluss des Rheins. Knapp 300 Kilometer der Strecke legt die Mosel in Frankreich zurück. Die sehenswerten Städte in Frankreich Nancy und Metz liegen an der Strecke des Radweges, wobei besonders das Weltkulturerbe Place Stanislas, ein klassizistisches städtebauliches Ensemble in Nancy, beeindruckt. Von den hohen Bergen der Südvogesen wendet sie sich Richtung Nordwesten und verlässt bei Épinal das Mittelgebirge. Von dort fließt der Fluss in einem weiten, kaum erkennbaren Tal bis zum Dreiländereck von Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Hier beginnt erst das allgemein bekannte, enge Moseltal. Die reizvollen und eigenwilligen Flusswindungen der Mosel und viele kleine Weinorte ließen eine einzigartige Kulturlandschaft entstehen.
 

1. Tag: Anreise & Großer Belchen – Moselquelle (ca. 30 Rad-Km)
Anreise mit dem Bus und Fahrradanhänger über München, Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, Müllheim. Der Bus bringt Sie gleich auf die höchste Erhebung der Vogesen, den „Grand Ballon“ auf 1.424 m. Nach einer Stärkung und dem Ausladen derer Fahrräder, können Sie sich auf eine eine schöne Radtour entlang der „Vogesenkammstraße“. Es gibt einen stärkeren Gegenanstieg der auf einer Straße zu radeln ist. Alternativ kann dieser mit dem Bus überwunden werden. Der Anstieg wird durch eine schöne Abfahrt hinunter zur Moselquelle und mit herrlichen Aussichten auf die schöne Landschaft ausreichend belohnt. Wir erreichen Bussang, unser heutiges Tagesziel. Abendessen und Übernachtung in La Bresse.

2. Tag: Bussang - Épinal (ca. 60 Rad-Km)
Kurzer Bustransfer nach Bussang. Hier starten Sie mit den Rädern und fahren auf einer alten Bahntrasse entlang der Mosel. Der Radweg verläuft landschaftlich schön durch ein breites Wiesental der jungfräulichen Mosel durch kleine Ortschaften. Über Le Thillot, Remiremont, Éloyes und vorbei an Archettes nach Épinal, dem heutigen Etappenziel. Der historischen Stadtkern mit der kleinen Kirche bietet sich für einen Nachmittagsspaziergang an. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Épinal - Nancy (ca. 75 Rad-Km)
Nach einem stärkenden Frühstück folgen Sie weiter der Mosel und verlassen die Vogesen. Die Landschaft weiter nördlich ist offen und flach. Im Ort Châtel-sur-Moselle finden Sie die alten Ruinen einer Befestigungsanlage. Nach einer individuellen Besichtigung schwingen Sie sich wieder auf die Räder und es geht immer dem Flussbett entlang. Nach vielen eindrucksvollen Flusslandschaften erreichen wir unser heutiges Etappenziel, die historische Hauptstadt Lothringens. Besichtigen Sie das Wahrzeichen von Nancy, den Place Stanislas, dieser ist wirklich beeindruckend und wurde zum schönsten Platz Europas gekürt. Schon seit langer Zeit zählt er zum UNESCO Weltkulturerbe. Aber nicht nur der Place Stanislas, sondern viele weitere Vorzüge werden in Nancy geboten: Die Altstadt rund um den Herzogspalast bietet eine Fülle schöner Gebäude, teils aus dem Mittelalter und teilweise aus der  Renaissance. Dennoch ist sie ein lebendiges, junges Stadtviertel mit Geschäften, Boutiquen und guten Restaurants! Abendessen und Übernachtung

4. Tag: Nancy - Metz (ca. 65 Rad-Km)
Die vierte Etappe führt Sie am Moselufer entlang zum Tal Jouy-Aux-Arches. Das Tal wird von einem römischen Aquädukt aus dem 2. Jahrhundert gequert, das man vom Radweg aus recht gut sehen kann. Sie erreichen die Stadt Metz mit seiner dreitausend jährigen Geschichte und seinem berühmten Kaiserviertel. Die Kathedrale Saint-Etienne, zu Deutsch der Stephansdom, gehört mit ihrem 42 m hohen Kirchenschiff zu den größten gotischen Kirchengebäuden in Europa und ihre Kirchenfenster mit einer Gesamtfläche von 6500 m² (aus dem 13. bis 20. Jahrhundert, darunter einige auch von Chagall) haben ihr den Beinamen „die Laterne Gottes“ verliehen. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Metz – Stadtbredimus (ca. 75 Rad-Km)
Nach dem Frühstück setzen wir mit unseren Fahrrädern unsere Reise entlang dem Ufer der Mosel fort. Über das französische Städtchen Thionville geleitet Sie der gut ausgeschilderte Radweg ins Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Thionville, die sogenannte Hauptstadt der drei Grenzen und der ehemalige karolingische Palast war auch die Heimat der Herzöge von Luxemburg, manchmal Deutsch und manchmal Französisch…. Thionville hätte eine Geschichte zu erzählen! Weiter geht es nach Perl, ab hier radeln Sie auf deutschem Gebiet, denn von jetzt an bildet die Mosel die deutsch-luxemburgische Grenze. Wir radeln noch ein kurzes Stück nach Remich. Der Ort mit seiner 3 km langen Moselpromenade und den alten Gassen und der Dekanatskirche von 1817 lädt zum Verweilen ein. Von hier aus sind es noch etwa 5 Kilometer auf der luxemburgischen Seite bis zu unserem Hotel in Stadtbredimus.

6. Tag: Remich– Trier (ca. 40 Rad-Km) / Heimreise oder Verlängerung
Weinhänger sind bei der heutigen Tour ein ständiger Begleiter. Sowohl an der rechten, wie auch der linken Uferseite der Mosel bis nach Konz. Dort erreicht die Saar das Moseltal und es geht weiter entlang der Mosel bis nach Trier. Dort angekommen können Sie die Heimreise mit unserem Bus antreten, wenn Sie die 6-Tage-Reise gebucht haben oder Sie haben noch etwas Zeit sich frisch zu machen, bevor wir die Stadt bei einem Stadtrundgang erkunden. Die Stadt ist reich an schönen Sehenswürdigkeiten, wie die Liebfrauenkirche, die Konstantinbasilika, die Kaiserthermen und nicht zu vergessen die Porta Nigra, das Wahrzeichen der Stadt. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Trier – Bernkastel-Kues (ca. 70 Rad-Km)
Heute starten Sie mit dem Rad und fahren entlang der Mosel über Ehrang, Longuich, Trittenheim und Neumagen durch die bekannten Weinanbaugebiete nach Bernkastel-Kues. Ein Glas Wein oder Traubensaft und die wunderschönen Städte mit ihren Fachwerkhäusern lassen auch diesen Tag wieder zu einem Erlebnis werden. Abendessen und Übernachtung.

8. Tag: Bernkastel Kues - Cochem (ca. 75 Rad-Km)
Nach dem Frühstück geht es weiter nach Traben-Trarbach, dem Hauptsitz des Moselweinhandels mit wunderschönen Fachwerkbauten zu beiden Seiten des Flusses, und über Enkirch – Zell – und Alf / Bullay – Beilstein, nach Cochem, einem der schönsten Orte im Moseltal. Abendessen und Übernachtung in Cochem.

9. Tag: Cochem - Burg Eltz (ca. 20 Rad-Km)
Nach dem Frühstück führt uns unsere letzte Etappe über Treis zu dem altertümlichen Weindorf Moselkern. Wir beenden unsere Mosel-Radtour kurz vor Koblenz, da ab hier der Radweg nur noch parallel der viel befahrenen Bundesstraße verläuft. Das schönste Stück der Mosel haben wir mit dem Rad erkundet. Wir machen mit dem Bus noch einen Abstecher zur Burg Eltz, wo wir nach einen kleinen Aufenthalt die Heimreise antreten

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Transport der eigenen Fahrräder
  • 5/8 x Ü/HP in guten Mittelklassehotels lt. Programm/Umgebung
  • Stadtführung Trier bei der 9-Tage Reise

 

Wählen Sie Ihren Termin
2 Termine
6 Tage
9 Tage
17.07.19 - 22.07.19 | 6 Tage

Unterkunft laut Beschreibung

Details
  • Preis p. P. im DZ
    755,00 €
  • Preis p. P. im EZ
    940,00 €

Abfahrtsstellen

  • 04:50 Uhr - Bruckmühl, Betriebshof, Hermann-Oberth-Str. 4
    0,00 €

Zubuchbare Optionen

  • Bikeline-Karte für 6-Tage (Mosel-Radweg Frankreich)
    14,00 €
  • 2 x Bikeline für 9 Tage (Mosel-Radweg Frankreich & Mosel-Radweg)
    28,00 €
  • GPS-Tourendaten als .gpx Datei
    15,00 €

Unterkunft laut Beschreibung

Unterkunft und Verpflegung lt. Beschreibung


 

Die Qualität der Wege ist hervorragend, meist auf befestigten bzw. asphaltierten Straßen oder Radwegen ohne nennenswerten Steigungen.

Soweit nicht anders beschrieben (Prospekt/Katalog/Information vor Buchung etc.), beträgt die Mindestteilnehmerzahl in der Regel bei allen Reisen 25 Personen.

Extra zu bezahlen: Evtl. noch anfallende Maut, Eintritte, Schifffahrten u.ä. müssen extra bezahlt werden, sofern nicht in den Leistungen aufgeführt.