Buchungs- & Info-Hotline 08062/90 67 50 Mo. - Fr. von 8-18 Uhr | Sa. von 9-13 Uhr

ReiseFINDER

 
 

BERR-Kataloge

Blätterkataloge und Katalogbestellung

Blätterkataloge

Reiseversicherung

Ihr persönliche Reiseschutz für Ihre Berr-Reise

Reiseversicherung

Norwegen - 15 Tage

1/2-DZ-Börse: Weibliche Person gesucht Norwegen Radreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Reisetermin:
15.07.20 - 29.07.20
Preis:
ab 2995,00 € pro Person

Blaugrüne Fjorde, tosende Flüsse und Gletscher, schneebedeckte Berggipfel, tiefe Täler, weite Ebenen und sattgrüne Wiesen, aber auch Schären und weiße Strände – an manchen Orten meint man, gleichzeitig 3 Jahreszeiten zu erleben. Kurz gesagt: Eine Radreise für Körper und Seele, bei der aber auch die Kultur nicht zu kurz kommt!

15.07.: Nachtanreise München – Kiel (-/-/- | ca. 900 Km Busanreise)
Nachtfahrt nach Kiel. Ankunft am nächsten Tag.

1. Tag: Kiel – Oslo (-/-/A)
Gegen 14 Uhr Abfahrt unserer Fähre (Check-In ab ca. 12 Uhr). Übernachtung auf der Color Magic oder Color Fantasie.

2. Tag: Oslo – Stavanger (F/-/-A | ca. 460 Km Busfahrt)
Frühstück auf dem Schiff. Ausschiffung und Bustransfer nach Stavanger. Übernachtung.

3. Tag: Stavanger – Jaeren-Ebene (F/-/ A | ca. 55 Rad-Km)
Radtour in die Kornkammer des Fjordlandes: Die Jaeren, ein knapp 70 km langer, 10 – 15 km breiter Küstenstreifen, mit Norwegens längsten Sandstränden und einer artenreichen Vogel- & Pflanzenwelt. Am Nachmittag bestaunen wir auf einer kleinen Besichtigungstour das Städtchen Stavanger. Sehenswert ist die Altstadt mit ihren fast durchweg weiß gestrichenen Holzhäusern aus vergangenen Jahrhunderten. Durch die Ölfunde im Jahr 1969 begann das größte Abenteuer in der jüngsten Geschichte Norwegens, die Stadt wurde aufgrund ihrer Nähe zu den Explorationsgebieten in der Nordsee zum Hauptquartier der internationalen und staatlichen Ölkonzerne. Übernachtung.

4. Tag: Stavanger – Sunde – Rosendal (F/-/A | ca. 35 Rad-Km)
Busfahrt durch die Schärenlandschaft und entlang der Nordseeküste, vorbei an vielen Fjorden und über viele Inseln nach Leirvik. Hier steigen wir um auf eine Fähre, die uns nach Sunde, dem Tor zum Hardangerfjord, bringt. Der „König der Fjorde“ wird für seine weißen und rosa blühenden Obstgärten, das milde Klima, die schneeweiße Eiskappe des Folgefonn-Gletschers, die leuchtend grünen Wiesenhänge und die imponierenden Wasserfälle, gepriesen. Berühmt ist die Region aber auch für ihre lebendigen Kulturtraditionen.  Wir starten mit den Rädern in Sunde und setzen unseren Weg mit den Rädern fort und radeln entlang dem Hardangerfjord bis nach Rosendal, wo die im 17. Jh. als kleinstes Schloss Skandinaviens erbaute Baronie Rosendal zu bewundern ist. Übernachtung.

5. Tag: Rosendal – Lofthus (F/-/A | ca. 60 Rad-Km)
Der Hardangerfjord mit seinen Seitenarmen ist heute unser ständiger Begleiter. Bis Sunndal verengt sich der Fjord, die Berge ragen hoch auf, zu Tal stürzen wilde Wasserfälle. Wir steigen um in den Bus, der uns durch den 11 km langen Folgefonntunnel unter dem gleichnamigen Gletscher bis Odda, idyllisch gelegen am inneren Ende des Sorfjord, bringt. Der Ort war um 1900 das beliebteste Ziel wohlhabender Sommergäste des Fjordlandes, ja sogar der meistbesuchte in ganz Norwegen. Unsere weitere Radroute führt uns entlang dem Ostufer und schlängelt sich durch Obstgärten, blühende Wiesen und kleine Ansiedlungen bis Lofthus, Zentrum des norwegischen Obstanbaus. Übernachtung.

6. Tag: Lofthus – Eidfjord (F/-/A |ca. 55 Rad-Km)
Nach dem Frühstück brechen wir auf und radeln über Kinsarvik, einem alten Handelsort aus der Wikingerzeit mit einer hübschen romanischen Kirche, Ringoy und Brimnes nach Eidfjord. Die alte Kirche des Ortes stammt aus dem 13. Jh. und ist dem Apostel Jakob geweiht. Zur größten Attraktion Eidfjords, dem 1983 fertiggestellten Sima-Kraftwerk, führt eine gut ausgebaute, 6 km lange Straße an das Ende des Fjords. Nach der Besichtigung des Kraftwerkes kehren wir nach Eidfjord zurück. Übernachtung.

7. Tag: Eidfjord – Flam (F/-/A | ca. 55 Rad-Km | ca. 25 Km Bahnfahrt)
Die wohl beeindruckendste Etappe unserer Reise liegt heute vor uns. Der Bus bringt uns entlang des Hardangervidda nach Haugastol. Ab hier bringt uns die Flambahn bis Finse hinauf, dem höchsten Punkt (1.222 m). Bereits zu Beginn des 20. Jh. war Finse ein berühmter Wintersportort, hat seinen Glanz mit der Besetzung durch die Deutschen im 2. Weltkrieg verloren, ist aber inzwischen erneut ein populäres Ziel für Wanderer und Skifahrer. Wir steigen aufs Rad um und erkunden über einen ehemaligen Bau- & Versorgungsweg, dem Rallarvegen, das Fjellplateaus. Vor uns liegt nun eine Abfahrt von über 1.300 Hm und wir erreichen am Ende des Aurlandsfjords unser heutiges Tagesziel Flam. Übernachtung.

8. Tag: Flam – Voss (F/-/A | ca. 45 / 70 Rad-Km)
Der heutige Tag beginnt mit einer Fahrt der Flambahn hinauf auf 864 m. Den Gravhalstunnel durchqueren wir noch mit der Bahn, doch danach rollen unsere Räder vielfach bergab durch das malerische Raundalen (das 40 Km lange Tal wird dauerhaft nur von 300 Menschen besiedelt). Sehr schön am See Vangsvatnet gelegen erreichen wir Voss. Imponierend ist hier die zweistöckige mittelalterliche Halle Finnesloftet aus der Mitte des 13. Jh. Je nach Interesse kann der Vangsvatnet noch mit dem Rad umrundet werden. Übernachtung.

9. Tag: Voss – Bergen – Hurtigrute (F/-/A)
Busfahrt nach Bergen und anschließende Besichtigungstour, die die vielen Sehenswürdigkeiten der „Perle“ Norwegens zeigt. Die „Hauptstadt des Fjordlandes“ bekam bereits im Jahre 1070 die Stadtrechte verliehen. Handel und Seefahrt spielen nach wie vor eine große Rolle im Wirtschaftsleben der Stadt. Ein Großteil der Reedereien Vestlands ist hier konzentriert. Wir können die schmale Giebelfront des Gamle Bryggen (die zu Beginn des 18. Jh. errichteten Kaufmannshöfe stehen auf der UNESCO-Liste der erhaltenswerten Kulturdenkmäler) bewundern und dem berühmten Fischmarkt einen Besuch abstatten. Am Abend verlassen wir die lebendige Stadt per Schiff (Hurtigrute) und erreichen nach einer Nachtfahrt, die zum Tag wird, und us durch eine einzigartige Fjord- und Schärenlandschaft nach Alesund führt. Übernachtung an Bord.

10. Tag: Eidsvik – Vatne (F/-/A | ca. 65 Rad-Km)
Nach dem Frühstück an Bord und der Ausschiffung Bustransfer nach Eidsvik. Hier starten wir mit den Rädern entlang der Fjorde und erreichen im weiteren Verlauf die Küste. Über Gamlen, Hildre und Brattvåg erreichen wir Vatne am gleichnamigen Vatnefjord. Mit dem Bus geht es nach Alesund. Übernachtung.

11. Tag: Alesund – Stordal – Grotli (F/-/A | ca. 35 Rad-Km)
Wir radeln entlang den Storfjorden über Spjelkavik nach Skodje. Hier treffen wir wieder auf den Bus und die Räder werden verladen. Wir fahren nach Liabygda und setzen hier mit der Fähre nach Stranda über. Weiterfahrt bis Hellesylt, um von hier aus mit einer großen Fähre durch den Geirangerfjord, dem König aller Fjorde zu fahren. Der s-förmige Fjord, ein Arm des Sunnylvsfjords, gilt mit seinen schroff abfallenden Felswänden, den weißen Kreuzfahrtschiffen und dem kleinen Nest Geiranger als der schönste und faszinierendste aller Fjorde. Von hier bringt uns der Bus nach Grotli, unserem heutigen Etappenziel. Übernachtung.

12. Tag: Grotli – Lom – Gala (F/-/A | ca. 65 Rad-Km)
Wir starten in diesen Tag mit unseren Rädern durch das Ottatal, vorbei an Ottavatn und Vagavatn See, auf einsamen Wegen und durch eine einzigartige Landschaft. In Lom, einem beliebten Touristenzentrum, ist das meistfotografierte Motiv die Säulenstabkirche; das Fossheim Steinsenter ist Norwegens größte Ausstellung einheimischer Kristalle und Mineralien. Der Bus übernimmt uns wieder und bringt uns nach Gala am Valsfjell, hoch über dem Galavatn-See gelegen. Übernachtung.

13. Tag: Gala – Lillehammer (F/-/A | ca. 75 km)
Begleitet von einem faszinierenden Ausblick auf einsame Berge und Seen gelangen wir nach unserem Start mit den Rädern auf die berühmte Peer-Gynt-Straße. Wir radeln vorbei an wild zerklüfteten Gebirgszügen, alten Sennhütten und sanften Hängen, kommen durch das Valsfjell nach Skeikampen (fast in jedem Jahr verbringen hier Mitglieder der norwegischen und dänischen Königsfamilien ihre Ferien) hinunter im Gudbrandstal nach Lillehammer. Die Olympiastadt von 1994 beherbergt das größte Freilichtmuseum in Norwegen, Maihaugen, mit 185 Gebäuden. Die Storgata, die Fußgängerzone der Stadt, ist bekannt durch ihre farbenfrohen Holzhäuser. Übernachtung.

14. Tag: Lillehammer – Oslo – Rückflug (F/-/-)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Oslo und Rückflug nach München. Hier wartet bereits der Berr-Bus, der Sie zu den Ausstiegsstellen bringt.

Streckencharakteristik

Eine grandiose Radreise entlang der Fjorde, Hochtäler, Moore und Fjelle. Wir radeln viel im Flachen bei einigen Gegenanstiegen. Die großen und längeren Steigungen überwinden wir mit dem Bus oder mit der Bahn. Für geübteRadfahrer mit Kondition eine gut zu bewältigende Tour. Ideal auch für E-Biker.
 

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Transport der eigenen Fahrräder
  • Gepäcktransport und Begleitung durch den Reisebus
  • 1 x Ü/HP An Bord der Fähre Kiel – Oslo MS Color Magic/Color Fantasie (Unterbringung in 2-Bett-Kabinen innen)
  • Fährüberfahrt Mortavika – Arsvagen
  • Fährüberfahrt Skjersholmane – Sunde
  • 1 x Ü/HP an Bord der Postdampferfahrt (Hurtigrute) Bergen – Alesund (Unterbringung in Doppelkabinen innen)
  • Fährüberfahrt Liabgyda – Stranda
  • Fährüberfahrt Hellesylt – Geiranger
  • Rückflug Oslo - München
  • 11 x Ü/HP in guten bis gehobenen Mittelklassehotels
  • 1 x Zugfahrt Haugastol – Finse inkl. Räder
  • 1 x Zugfahrt Flam – Myrdal – Uppsete inkl. Räder.
  • Stadtrundgang Stavanger & Bergen
  • Radtourenbegleitung

15.07.20 - 29.07.20 | 15 Tage

Unterkunft laut Beschreibung

Details
  • Preis p. P. im DZ
    2995,00 €
  • Preis p.P. im EZ inkl. Fähre
    3925,00 €

Abfahrtsstellen

  • 20:50 Uhr - Bruckmühl, Betriebshof, Hermann-Oberth-Str. 4
    0,00 €

Unterkunft laut Beschreibung

Unterkunft und Verpflegung lt. Beschreibung

Ihre Räder sind etwa drei Tage später in Bruckmühl abholbereit (01.08.2020). Sie werden telefonisch informiert.

Soweit nicht anders beschrieben beträgt die Mindestteilnehmerzahl in der Regel bei allen Reisen 25 Personen.

Pass- und Visumerfordnernisse Bei allen Reisen - soweit in der jeweiligen Reiseausschreibung nicht anders angegeben - ist für EU-Bürger das Mitführen des Personalausweises bzw. des Reisepasses ausreichend.

Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität: Die angebotenen Pauschalreisen und Tagesfahrten sind für Personen, die im Rollstuhl sitzen nicht geeignet, da kein Hebelift vorhanden ist.

Extra zu bezahlen: Evtl. noch anfallende Maut, Eintritte, Schifffahrten u.ä. müssen extra bezahlt werden, sofern nicht in den Leistungen aufgeführt.