Buchungs- & Info-Hotline 08062/90 67 50 Mo. - Fr. von 8-18 Uhr | Sa. von 9-13 Uhr

ReiseFINDER

 
 

BERR-Kataloge

Blätterkataloge und Katalogbestellung

Blätterkataloge

Reiseversicherung

Ihr persönliche Reiseschutz für Ihre Berr-Reise

Reiseversicherung
2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Radtour durch das Elsass - 5 Tage

Frankreich Radreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Reisetermin:
Preis:
ab 615,00 € pro Person

Eine zauberhafte Radreise durch Winzerdörfer im malerischen Vorhügelland

Erleben Sie mit uns auf dieser Kultur- & Genussradreise durch das zauberhafte Elsass alles, was diese einzigartige Region auszeichnet. Mit Winzerdörfern im malerischen und fruchtbaren Vorhügelland, gepaart mit sehenswerten Altstädten, Dieser kulturelle Hochgenuss macht aus dieser Radreise eine faszinierende Entdeckungstour.

1. Tag: Grand Ballon - Colmar (ca. 50 Rad-Km)
Anreise mit dem Bus und Fahrradanhänger über München - Stuttgart - Karlsruhe - Freiburg - Müllheim. Unser Bus bringt uns gleich auf die höchste Erhebung der Vogesen, den „Grand Ballon“ auf 1.424 m. Nach einer Stärkung und dem Herrichten unserer Fahrräder dürfen wir uns auf die erste Etappe freuen: Mit traumhaften Blicken, oft bis hin zu den Alpen, werden wir entlang der Route des Cretes (Vogesenkammstraße) in einer Höhenlage von etwa 1200 m belohnt. Bei guter Fernsicht ein Genuss für jeden Radfahrer! Anschließend freuen wir uns über eine lange Abfahrt hinunter nach Munster, ins Munstertal, (das seinen Namen wegen des berühmten Käses bekommen hat), über Wintzenheim bis nach Colmar zu unserem Hotel. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Colmar - Andlau (ca. 55 Rad-Km)
Nach dem Frühstück müssen wir uns unbedingt die wunderschöne Stadt ansehen. Seit langem Hauptort des Oberelsass, hat sich Colmar den Charakter einer spätmittelalterlichen Reichsstadt in eindrucksvoller Weise bewahrt. Anschließend starten wir wieder mit unseren Fahrrädern am Fuße der Vogesen nordwärts. Wir erreichen hinreißende elsässische Orte, wie Kaysersberg, der Geburtsort von Albert Schweitzer, sowie die bekannten Weinorte Riquewihr und Ribeauville. Weiter entlang der Weinanbaugebiete, der „Route du Vin“ folgen wir auf kleinen Straßen, teils etwas hügelig, und erreichen über kleine, elsässische Dörfer wie Dambach, Blienschwiller und Itterswiller, mit herrlichen Dorfplätzen und Fachwerkbauten unser heutiges Tagesziel Andlau. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Andlau - Oberhaslach (ca. 55 Rad-Km)
Heute Vormittag lassen wir die Räder mal stehen, fahren mit dem Bus ein Stück zurück bis Kintzheim und lassen uns hoch hinaufchauffieren zur Ht. Koenigsbourg. Nach einer Besichtigung und Rundgang um die Burg, mit herrlichen Blicken in das Tal fahren wir mit dem Bus wieder zurück zu unserem Hotel in Andlau und starten somit am späten Vormittag unsere heutige Etappe per Rad. Über die Weingärten von Barr und Obernai mit seinem faszinierenden mittelalterlichen Dorfplatz erreichen wir in kurzer Fahrt unseren heutigen Mittagsplatz. Danach radeln wir weiter über Rosheim und Molsheim, beide Orte ebenfalls mit herrlichen Marktplätzen und Fachwerkhäusern. Ein kleiner Abstecher führt uns dann noch zur ältesten Kirche im Elsass, dem Dompeter, und wir folgen dann einer romantischen Route entlang an Teichen und Flussläufen zu unserem heutigen Quartier in Oberhaslach. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Oberhaslach Saverne (ca. 60 Rad-Km)
Nach dem Frühstück führt uns der heutige Tag entlang Wolfsthal bis nach Nideck. Von dort müssen wir die „Kleinen Vogesen“ überwinden. Das bedeutet, erst einmal einen etwas längeren Anstieg bis zur Passhöhe „Cascade du Nideck“ zu bewältigen (kann jedoch auch im Begleitfahrzeug erfolgen). Wir werden dann jedoch mit einer wunderbaren Abfahrt belohnt, dem wiederum ein kleiner Gegenanstieg bis zum "Rochet de Dabo" folgt. Doch wer auch diesen Anstieg überwunden hat, wird mit unvergleichbaren Ausblicken belohnt und es folgt natürlich wiederum eine herrliche Abfahrt bis nach Arzwiller, wo wir unsere Mittagspause mit einer Besichtigung des größten Schiffshebewerks Europas verbinden werden. Der Schrägaufzug von St.-Louis-Arzviller, der "Fahrstuhl für Schiffe", ersetzt seit 1969 17 Schleusen, wofür die Lastkähne früher einen Tag benötigten. Heute wird der Höhenunterschied von 44,55 m in 4 Minuten überwunden! Entlang des Rhein-Marne-Kanals folgen wir dann dem gut ausgebauten Radweg bis Saverne ins Hotel. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Saverne - Straßburg (ca. 45 Rad-Km)
Schon früh am Morgen radeln wir entlang des Rhein- Marne-Kanals, immer leicht abfallend, rein nach Straßburg und erreichen diese herrliche Stadt bereits am späten Vormittag. Nach einem kleinen Aufenthalt treten wir die Heimreise an.

Streckencharakteristik

Der erste Teil führt über einen längeren Abschnitt bergab, hier sind gute Bremsen erforderlich. die restlichen Radltage sind teils hügelig, jedoch erwartet Sie eine sehr interessante, abwechslungsreiche sowie wunderschöne Tour. Auch Gelegenheitsradler mit einer Grundkondition kommen hier auf Ihre Kosten.

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Transport der eigenen Fahrräder
  • Gepäcktransport und Begleitung durch den Reisebus
  • Radtourenbegleitung
  • 4 x Ü/HP in guten Mittelklassehotels lt. Programm/Umgebung
  • Stadtführung Colma

Wählen Sie Ihren Termin
5 Tage
11.07.18 - 15.07.18 | 5 Tage

Unterkunft laut Beschreibung

Details
  • Preis p. P. im DZ
    615,00 €
  • Preis p. P. im EZ
    730,00 €

Abfahrtsstellen

  • 04:50 Uhr - Bruckmühl, Betriebshof, Hermann-Oberth-Str. 4
    0,00 €

Zubuchbare Optionen

  • GPS mit allen Tracks (begrenzte Verfügbarkeit - auf Anfrage)
    40,00 € pro Person

Besichtigung der Schiffshebeanlage ca. € 6,00

Bitte beachten Sie: In Frankreich besteht Warnwestenpflicht für Radfahrer. Diese sind immer mitzuführen und bei Dunkelheit oder schlechter Witterung zu tragen. Dies wird auch recht streng kontrolliert und bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder.

Soweit nicht anders beschrieben beträgt die Mindestteilnehmerzahl in der Regel bei allen Reisen 25 Personen.

Pass- und Visumerfordnernisse Bei allen Reisen - soweit in der jeweiligen Reiseausschreibung nicht anders angegeben - ist für EU-Bürger das Mitführen des Personalausweises bzw. des Reisepasses ausreichend.

Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität: Die angebotenen Pauschalreisen und Tagesfahrten sind für Personen, die im Rollstuhl sitzen nicht geeignet, da kein Hebelift vorhanden ist.

Extra zu bezahlen: Evtl. noch anfallende Maut, Eintritte, Schifffahrten u.ä. müssen extra bezahlt werden, sofern nicht in den Leistungen aufgeführt.