Buchungs- & Info-Hotline 08062/90 67 50 Mo. - Fr. von 8-18 Uhr | Sa. von 9-13 Uhr

ReiseFINDER

 
 

BERR-Kataloge

Blätterkataloge und Katalogbestellung

Blätterkataloge

Reiseversicherung

Ihr persönliche Reiseschutz für Ihre Berr-Reise

Reiseversicherung

Schottland – Innere Hebriden – Orkney und Shetland-Inseln - 14 Tage

England Radreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Reisetermin:
30.06.19 - 13.07.19
Preis:
ab 2649,00 € pro Person

Schottland, der spektakuläre Norden des britischen Königreiches, mit seinen zerklüfteten Küsten, seinen majestätischen Bergen, den weiten Moor- und Heideflächen, aber auch sanften Hügellandschaften und unzähligen Seen verfügt über einige fahrradfreundliche Eigenschaften: Weitgehend dünne Besiedlung, entsprechend wenig Autoverkehr, eine für Individualreisende günstige touristische Infrastruktur und ein gemäßigtes Klima. Durchradeln wir gemeinsam die Heimat von Whisky, Nessie, Lochs, Dudelsack und Kilts.

1. Tag: Anreise Amsterdam/Ijmuiden
Frühe Anreise über München – Würzburg – Frankfurt – Köln – Arnheim – Amsterdam nach Newcastle. Abfahrt Schiff 17.00 Uhr. Abendessen und Übernachtung an Bord.

2. Tag: Newcastle – Edinburgh - Stirling
Ausschiffung am Morgen. Wir fahren mit dem Bus nach Edinburgh, in die historische, lebendige, großartige Hauptstadt Schottlands, die wir am Nachmittag erreichen. Historisch, lebendig, großartig – bei einer Stadtführung entdecken wir die schottische Hauptstadt, die für viele zu den schönsten Städten Europas zählt und noch heute ein Brennpunkt von Kultur und Geschichte ist. Die weltberühmte Royal Mile erschließt sich dem Besucher am besten zu Fuß. Das Castle thront hoch über der Stadt auf einem Basaltfelsen und ist einer der größten Touristenmagnete Edinburghs. Von hier hat man einen phantastischen Ausblick auf die Altstadt und die Royal Mile, die sich bis zum Palace of Holyrood House erstreckt. Zu bewundern ist auch die einer Krone nachempfundene Kirchturmspitze der St. Giles-Kathedrale. Abendessen und Übernachtung in Stirling.

3. Tag: Trossachs Nationalpark (ca. 80 Rad-Km)
Heute starten mit den Rädern und es geht direkt ab Hotel in den bezaubernden Trossachs Nationalpark, der 2002 als erster von zwei Nationalparks auf schottischem Gebiet von Prinzessin Anne eröffnet wurde. 22 Seen, 20 Gipfel über 3000 ft (914,40 m) sowie etwa 50 Flüsse und größere Bäche in überwiegend natürlichen Laubwäldern und bewirtschafteten Nadelwald-Forste sind Teil des Parks. Vorbei am Lake of Menteith, Loch Ard und Loch Chorn erreichen wir Loch Katrine. Wir radelnd
entlang dem Nordufer und kommen nach Callander. Diese kleine Stadt ist ein populäres Toursitenziel entsprechend seiner Lage wird Callander oft auch als Tor zu den Highlands bezeichnet. Geprägt wird das Bild der Stadt durch die Felswände im Norden, ein sichtbarer Teil des Highland Boundray Fault welche 343 m hoch sind. Am Nachmittag bringt uns der Bus zurück nach Stirling ins Hotel. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Stirling – Bridge of Orchy – Oban (ca. 65 Rad-Km)
Nach dem Frühstück starten wir mit dem Bus und fahren nordwärts mitten in die Highlands bis Bridge of Orchy. Nun steigen wir um auf unsere Bikes und durchqueren das verwunschene Tal des Orchy, um dann von Taynuilt aus auf dem historisch bedeutsamen King’s Way bis zur Hafenstadt Oban zu fahren. McCaig’s Tower oberhalb der Stadt ist der nicht fertiggestellte Nachbau des Kolosseums in Rom. Seit einigen Jahren ist der Innenraum dieses Folly als Parkanlage hergerichtet und die Aussichtsplattform kann bestiegen werden. Seit 1794 stellt die Oban Distillery Whisky her. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Insel Mull (ca. 75 Rad-Km)
Nach dem Frühstück setzen wir mit dem Schiff hinüber auf die Isle of Mull. Wir starten von Craignure aus durch das Glen More und erreichen im Süden der Insel Loch Scridain. Von hier aus geht es dann in nördlicher Richtung auf einer abgelegenen Küstenstraße mit spektakulärem Ausblick, vorbei an Loch na Keal und Loch Tuath bis zum Fischereihafen Tobermory, dem Zentrum der Insel mit seinen knapp 1000 Einwohnern, der zugleich eine bekannte Whiskybrennerei beherbergt. Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Insel Mull – Mallaig – Isle of Sky (ca. 70 / 85 Rad-Km)
Wir verlassen mit der Fähre die Insel und gelangen auf die wenig besuchte Halbinsel Ardnamurchan, wo sich am Loch Moidart ein interessantes Castle der Highlands, Tioram, befindet. Die Burg ist auf der Liste der national bedeutenden historischen Bauwerke Großbritanniens verzeichnet. In einer felsenreichen Landschaft nehmen wir von Lochailort aus in nördlicher Richtung die alte Atlantik-Küstenstraße bis nach Mallaig – eine anspruchsvolle Strecke. Es besteht die Möglichkeit, dieses Stück auch mit dem Bus zurückzulegen. Bekannt ist Mallaig auch als Endstation des Jacobite Stream Train, der im Sommerhalbjahr täglich von Fort William nach Mallaig fährt. In Mallaig endet außerdem die von Touristen viel befahrene Panoramastraße „Road to the Isles“. Nach einer kurzen Fährüberfahrt erreichen wir die Isle of Sky und fahren mit dem Bus nach Broadford in unser Hotel für die nächsten beiden Nächte. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Isle of Sky (ca. 85 Rad-Km)
Der heutige Tag ist sicherlich einer der Höhepunkte dieser außergewöhnlichen Radreise. Stippvisite auf dieser bizarren Insel, die zur Gruppe der Inneren Hebriden gehört. Sanfte Hügel und schroffe Felsen wechseln sich mit grünen Wiesen und kahlen Bergen ab. Auf einer aussichtsreichen Strecke komme wir vorbei am Stammsitz des Clans MacLeod, dem Duvegan Castle im Nordwesten der Insel. Unsere heutige Tour endet im kleinen Städtchen Portree, die traumhaft an einer großen Meeresbucht liegt. Im kleinen Hafen von Portree haben wir noch einen Aufenthalt bis uns der Bus zurück ins Hotel bringt. Abendessen und Übernachtung.

8. Tag: Isle of Sky – Loch Maree – Dundonnell (ca. 75 Rad-Km)
Nach dem Frühstück verlassen wir die Insel Sky mit dem Bus über die Brücke bei Kyle of Lochalsh auf unseren weiteren Weg in den Norden Schottlands. Vorbei am Loch Caron erreichen wir den Loch Maree unseren heutigen Startpunkt mit den Rädern. Der Loch Maree ist ein Süßwassersee und mit einer Fläche von 28 qkm der flächenmäßig viertgrößte See Schottlands. Seine typisch langgezogene Form ist in der Eiszeit durch Gletscher entstanden. Mit Blick zu den Atlantikfjorden Loch Gairloch, Loch Ewe und Little Loch Broom radeln wir entlang einer zerklüfteten Berg und Seenwelt und kommen am Nachmittag zum langgestreckten und maximal 1,5 km breiten Little Loch Broom und nach Dundonnell zu unserem Hotel. Abendessen und Übernachtung.

9. Tag: Dundonnell – Wick (ca. 75 Rad-Km)
Wir starten heute mit einem kurzen Bustransfer nach Ullapool. Am Hafen, der 1788 als Hafen für den Heringsfang gegründet wurde und heute noch Mittelpunkt des Ortes ist starten wir unsere heutige Radtour. Landschaftlich hat der Norden Schottlands einiges zu bieten. Wir radeln vorbei an wenige kleine Ortschaften, bei denen man aber einen skandinavischen Stil bemerkt, der auf den Einfluss der Wikinger zurückzuführen ist. Ab Ledmore geht es dann durch eine unberührte Moorlandschaft. Wir folgen den Fluss Oykel der für seine Lachsfischerei bekannt ist bis nach Fall of Shin, eine Touristenattraktion von mehreren Wasserfällen und Stromschnellen. Hier erwartet uns der Bus und bringt uns nach Wick zu unseren Hotel. Abendessen und Übernachtung.

10 . Tag: Wick - Orkney-Inseln (ca. 65 Rad-Km)
Heute radeln wir um die nordöstlichste Spitze von Schottland. Wir starten in der 7.000 Einwohner zählenden Hafenstadt Wick. Der Name Wick ist offenbar von dem nordischen Wort Bucht abgeleitet. Nur knappe 30 Kilometer sind es bis nach Duncansby Head, der Nordostspitze Schottlands. Auf den steilen Klippensteht steht ein 1924 errichteter Leuchtturm. Spektakulär ist Duncansby Head vor allem wegen seiner zerklüfteten Felsformationen und Felsnadeln die aus dem Meer ragen, den sogenannten Duncansby Stacks. Weiter geht es an der Nordküste entlang über John o`Groats nach Thurso und dem Fährhafen Scrabster. Von hier bringt uns eine Fähre in 90 Minuten auf die Orkney – Inseln nach Stromness, einem alten Hafenstädtchen. Wir beziehen unser Hotel für die nächsten beiden Nächte.

11. Tag: Orkney-Inseln (ca. 70 Rad-Km)
Die Orkneys sind eine Ansammlung von über 50 teils winzigen Inseln, von denen 24 bewohnt sind. Schon bei der Ankunft wird augenfällig, dass dies eine ganz andere Art von Schottland ist: keine Klippen, Felsen, Heide und Moor, sondern sanfte Hügel und saftige Wiesen, durchzogen von Seen und Meeresbuchten. Hinter jeder Kurve bietet sich ein neuer Anblick. Die heutige Rundtour führt uns von Stromness über Waith, Skara Brae (das besterhaltene Steinzeitdorf Europas), Brough Head, Dounby, Stoneyhill, Maes Howe (ein etwas 4500 Jahre altes Kammergrab) und zurück nach Stromness. Abendessen und Übernachtung.

12. Tag Orkney-Inseln Inverness (ca. 65 Rad-Km)
Nach dem Frühstück radeln wir nach Kirkwall, der Hauptstadt der Insel. Der schöne alte Stadtkern steht unter Denkmalschutz, überragt von der St.-Magnus-Kathedrale aus dem 12. Jh., eine von nur zwei erhaltenen mittelalterlichen Kathedralen Schottlands. Nach einer kleinen Besichtigung verlassen wir Kirkwall in südlicher Richtung, passieren am südlichen Ende Italien Chapel, im 2. Weltkrieg von italienischen Kriegsgefangenen erbaut, überqueren anschließend die kleine Insel Glimps Holm, erreichen das größere Eiland Burray und über den letzten Damm South Ronaldsay mit dem Städtchen St. Margaret’s Hope. Unsere Etappe endet nach weiteren 10 km im Dörfchen Burwick, wo in Resten eine keltische Kirche erhalten ist. Burwick ist der Fährhafen für die Fähre nach John o’Groats, das wir nach einer 40-minütigen Überfahrt erreichen. Mit dem Bus geht es heute noch nach Inverness in unser Hotel für die letzten beiden Nächte. Abendessen und Übernachtung.

13. Tag: Inverness – Fort Augustus – Loch Ness (ca. 50 Rad-Km)
Der Bus bringt uns nach Fort Augustus, eine Schleusenstation des Caledonian Canal. Zu Zeiten der englisch-schottischen Fehden stand hier eine Festung, die später zu einer Benediktinerabtei aus- und umgebaut wurde. Heute sind darin Ferienwohnungen „mit Ambiente“ untergebracht. Auf Nebenstraßen radeln wir entlang dem Loch Ness zurück. Vielleicht zeigt sich uns ja „Nessie“, das Ungeheuer von Loch Ness, eine Seeschlange, die eine Länge von bis zu 20 m haben soll. Nessie ist wahrscheinlich eines der bekanntesten, unerforschten, dem Menschen unzugänglichen Tieren. Zurück in Inverness bleibt uns dann noch genügend Zeit, die 1835 errichtete Burg zu besichtigen, die am Ufer des Ness 1866 errichtete St. Andrew’s Cathredral oder die Old High Church, die älteste Kirche auf dem Mount St. Michael’s by the Riverside. Abendessen und Übernachtung.

14 . Tag: Rückflug
Nach dem Frühstück mit dem Bus zum Flughafen nach Edinburgh. Rückflug Edinburgh-Frankfurt-München, anschließend Transfer zurück zu den Einstiegsstellen.

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Fährüberfahrt Amsterdam / Ijmuiden – Newcastle in Doppelkabinen
  • 1 x Ü/HP an Bord der Fähre
  • 12 x Ü/HP in guten Mittelklassehotels lt. Programm/Umgebung
  • Rückflug bis München inkl. Bustransfer
  • Transport der eigenen Fahrräder
  • Gepäcktransport und Begleitbus
  • Radtourenbegleitung
  • Abendessen auf der Fähre
  • Stadtführung in Edinburgh
  • Whiskyprobe

Unterkunft laut Beschreibung

Details
  • Preis p. P. im DZ
    2649,00 €
  • Preis p. P. im EZ
    3189,00 €

Abfahrtsstellen

  • 02:20 Uhr - Bruckmühl, Betriebshof, Hermann-Oberth-Str. 4
    0,00 €

Unterkunft laut Beschreibung

Unterkunft und Verpflegung lt. Beschreibung

Eventuelle Erhöhungen durch Treibstoffzuschläge, Steuern oder Abgaben müssen wir an Sie weitergeben.
Es gibt zwar eine ganze Reihe beachtlicher Gebirgszüge, aber die meisten Straßen führen durch die Täler zwischen den Höhenzügen hindurch oder direkt an der Küste entlang. Diese Radreise ist daher eine weniger „sportliche“ Angelegenheit, allerdings sollte man schon etwas geübt und sattelfest sein. Aber natürlich steht zur Überwindung schwierigerer Stellen für weniger Geübte der Bus zur Verfügung.

Soweit nicht anders beschrieben (Prospekt/Katalog/Information vor Buchung etc.), beträgt die Mindestteilnehmerzahl in der Regel bei allen Reisen 25 Personen.

Extra zu bezahlen: Evtl. noch anfallende Maut, Eintritte, Schifffahrten u.ä. müssen extra bezahlt werden, sofern nicht in den Leistungen aufgeführt.