Buchungs- & Info-Hotline 08062/90 67 50 Mo. - Fr. von 8-18 Uhr | Sa. von 9-13 Uhr

ReiseFINDER

 
 

BERR-Kataloge

Blätterkataloge und Katalogbestellung

Blätterkataloge

Reiseversicherung

Ihr persönliche Reiseschutz für Ihre Berr-Reise

Reiseversicherung

Wandern Provence - 7 Tage

Frankreich Wanderreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Reisetermin:
26.05.20 - 01.06.20
Preis:
ab 1059,00 € pro Person

Schluchten und der Grand Canyon Frankreichs

Die Provence ist ein sehr vielseitiges Reiseland und bietet für Wanderer eine Fülle an Möglichkeiten bei schönen Touren die Gegend zwischen Mittelmeer, Rhone und Seealpen zu erkunden. Bei einer Wanderung im Herzen der Provence im Luberon, eines von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärtem Gebiet, erleben wir die wilde und spröde Ursprünglichkeit des Gebirgszuges. Karibische Assoziationen und Wandergenuss am Höllenfluss mit traumhaften Ausblicken von steil nach unten fallenden Felswänden findet man in der Schlucht von Verdon, die zu den “Grands Sites de France”gehört, die auf jeden Fall für Gänsehautfeeling sorgen.

1. Tag: Anreise
Durch das Allgäu zum Bodensee über Zürich und Bern gelangen wir zum Genfer See und weiter ins Rhonetal bis nach Cavaillon zu unserem Standorthotel für die folgenden 4 Nächte. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Besichtigung Orange und Wanderung in der Ardèche
Nach dem Frühstück fahren wir nach Orange, das man auch das Tor zur Provence nennt. Ruhige, platanenbeschattete Plätze, ockergetünchte Fassaden und römische Monumentalbauten begleiten unseren Weg. Wir besichtigen am Hügel des heiligen Eutropius eines der besterhaltenen Theater der römischen Antike sowie etwas außerhalb der Stadt das große Monumentaltor, nach dem Typus der Triumphbogen erbaut. Über die Point Saint Ésprit, die Brücke des heiligen Geistes, überqueren wir die Rhône und fahren dann mit dem Bus bis zu dem kleinen Ort Saint Martin d`Ardéche. Ab hier wandern wir über die Festungsanlage von Aigueze auf einem Sentier de Grande Randonée zu den atemberaubenden Steilklippen der Ardéche. Unterwegs können wir immer wieder panoramische Ausblicke über die Ardéche genießen. Anschließend Fahrt durch die Ardéche-Schluchten bis zu der weltberühmten Pont d´arc. Rückfahrt zum Hotel.
Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Im Tal der Senancole
Nach dem Frühstück kleine Fahrt in das Bilderbuchdorf Gordes im Parc Naturel du Luberon. Nach einer kleinen Besichtigung wandern wir zu der Zisterzienserabtei Senanque. Nachdem sie lange Zeit Museum war, ist die Abtei heute wieder von 8 Mönchen bewohnt, die dort Ruhe und Weltabgeschlossenheit des lavendelbepflanzten Senancoletal schätzen. Weiter wandern wir über Cabriéres d´Avignon nach Lagnes. Der Weg führt an zahlreichen „Bories“, Trockensteingemäuer der Provence, vorbei. Etliche Terrassen sowie Steinbauten aller Art sind Zeichen früherer Landwirtschaft in dem zerklüfteten Tal der Senancole. Schließlich gelangen wir in die weiten Weidegebiete von Lagnes, in ein kleines, vom Fremdenverkehr noch nicht erkundetes Dorf. Zum Abschluss des Tages besuchen wir noch die beeindruckende Karststeinquelle „Fontaine-de-Vaucluse“, einen Ort eines beliebten Naturdenkmals um die Quelle des Flusses Sorgue. Sie liegt am Fuß einer etwas 230 Meter hohen, rauhen Felswand und ist tatsächlich spektakulär anzusehen. Anschließend fahren wir zu unserem Hotel zurück. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Avignon und Wanderung am Pont du Gard
Nach dem Frühstück geht es zuerst nach Avignon. Die Rhône-Brücke aus dem 12. Jh. ist in einem Volkslied um die Welt gegangen. Die Stadt war Residenz der Päpste im 14. Jh., weltbekannt durch den Papstpalast. Nach der Besichtigung können Sie selbst noch durch die Straßen bummeln. Am Nachmittag Weiterfahrt zum weltberühmten Pont du Gard, der einst der Wasserversorgung der Römerstadt Nîmes diente. Wir wandern entlang des Römischen Wasserkanals, der an vielen Stellen noch gut sichtbar ist mit einer Einführung in die Hydraulik der Antike und in die Notwendigkeit des Wassers im Mittelmeerraum – ein einmaliges Monument. Danach fahren wir zu unserem Hotel zurück. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Die westliche Verdonschlucht (Länge 7 km / Wanderzeit ca. 4 Std.)
Nach dem Frühstück verlassen wir Cavaillon mit dem Bus und fahren in die Haut-Provence, unserem Wandergebiet der folgenden zwei Tage. Der träge dahinfließende Verdon wirkt im Westteil der Schlucht mit seiner glatten Wasserfläche eher wie ein friedlicher See im Hochgebirge. In den darüber liegenden Felsen verstecken sich kleine Wasserfälle und verwunschene Höhlen. Auf malerischen Wegen und Pfaden bekommen wir erste eindrucksvolle Ausblicke auf die Schlucht. Anschließend Fahrt zu unserem Hotel im Raum Castellane.

6. Tag: Durch die Schlucht von Verdon (Länge 13 km / Wanderzeit ca. 6 Std.)
Der krönende Abschluß unserer Wanderreise: Auf dem Sentier Martel zu Europas tiefster Kluft, der Verdon-Schlucht! Die Gorges du Verdon zeigen ein faszinierendes Schauspiel imposanter Kalkformationen, enger Flussdurchlässe, malerischer Windungen und steil abfallender Wände. Frankreichs „Grand Canyon“ lässt sich auf dem bekannten Sentier Martel zu Fuß erkunden. Unbestritten eines der grandiosesten Naturschauspiele Europas. Trotz der wilden Felsszenerie nicht übermäßig schwierige und anstrengende Wanderung. Vergessen Sie nicht Ihre Taschenlampe für die am Ende der Wanderung anstehende Tunnelpassage!

7. Tag: Heimreise
Nach einem letzten Frühstück treten wir die Heimreise entlang der malerischen französischen und italienischen Küstenstraße an.

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • 3 x Ü/HP im 3* Hotel in Cavaillon
  • 2 x Ü/HP im 3* Hotel in Castellane
  • Stadtrundgang Orange und Avignon
  • Begleitete Wandertouren
  • Kurtaxe

26.05.20 - 01.06.20 | 7 Tage

Unterkunft laut Beschreibung

Details
  • Preis p. P. im DZ
    1059,00 €
  • Preis p. P. im EZ
    1289,00 €

Abfahrtsstellen

  • 04:20 Uhr - Rosenheim, Bahnhof-Luitpoldstr.-Bushaltestelle
    0,00 €

Unterkunft laut Beschreibung

Unterkunft und Verpflegung lt. Beschreibung

Die Anreise ist mit der Radreise Avignon - Barcelona kombiniert

Soweit nicht anders beschrieben beträgt die Mindestteilnehmerzahl in der Regel bei allen Reisen 25 Personen.

Pass- und Visumerfordnernisse Bei allen Reisen - soweit in der jeweiligen Reiseausschreibung nicht anders angegeben - ist für EU-Bürger das Mitführen des Personalausweises bzw. des Reisepasses ausreichend.

Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität: Die angebotenen Pauschalreisen und Tagesfahrten sind für Personen, die im Rollstuhl sitzen nicht geeignet, da kein Hebelift vorhanden ist.

Extra zu bezahlen: Evtl. noch anfallende Maut, Eintritte, Schifffahrten u.ä. müssen extra bezahlt werden, sofern nicht in den Leistungen aufgeführt.