Buchungs- & Info-Hotline 08062/90 67 50 Mo. - Fr. von 8-18 Uhr | Sa. von 9-13 Uhr

ReiseFINDER

 
 

BERR-Kataloge

Blätterkataloge und Katalogbestellung

Blätterkataloge

Reiseversicherung

Ihr persönliche Reiseschutz für Ihre Berr-Reise

Reiseversicherung
2 Reisedetails
3 Ihre Daten
4 Übersicht
5 Abschluss

Wein und Wellen am Atlantik – mit Fahrt im TGV - 9 Tage

Wein und Wellen am Atlantik – mit Fahrt im TGV
Frankreich Busreise
Reise als PDF speichern Reise drucken
Reisetermin:
21.06.19 - 29.06.19
Preis:
ab 1399,00 € pro Person

Ein Genuss für Auge und Gaumen

Diese Reise in den Südwesten Frankreichs hat viele spektakuläre Höhepunkte und startet mit einer rasanten Fahrt von Straßburg mit dem Hochgeschwindigkeitszug in die Welthauptstadt des Weines nach Bordeaux. Einmalige Naturschauspiele erleben wir am Atlantik mit seinen herrlichen Stränden und der höchsten Wanderdüne Europas, kulinarische Genüsse bietet der Besuch auf einem der Weingüter in Médoc und neben wunderschönen grünen Landschaften in der Dordogne präsentiert die Grotte von Lascaux IV die „Sixtinische Kapelle der Höhlenmalerei“. Gehen Sie mit uns auf diesen interessanten Streifzug und freuen Sie sich auf Genuss für Auge und Gaumen.

1. Tag: Anreise Straßburg - Stadtführung
Die Anreise führt uns über Augsburg, Stuttgart und Karlsruhe nach Straßburg. Nach der Ankunft lernen wir in Begleitung eines Reiseleiters die Hauptstadt des Elsass kennen. Wir erleben hier neben der herausragenden historischen Architektur am Straßburger Münster, dem Wahrzeichen der Stadt, das umgeben ist von einem lebhaftem Platz, an dem sich Einheimische, Touristen und Straßenmusikanten tummeln, auch ein Mix aus deutscher und französischer Kultur. Das ist den zahlreichen EU-Institutionen wie dem Europaparlament oder dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gezollt, die hier ihren Sitz haben und Straßburg zur europäischen Hauptstadt gemacht haben. Nach dieser interessanten Besichtigungstour beziehen wir unser Hotel und treffen uns am Abend wieder zu einem gemeinsamen Essen in einem netten Restaurant im Viertel „ Petite France“, wo wir bei einem Flammkuchenessen und vielleicht einem Glas Wein auf die kommenden Tage in Frankreich anstoßen.

2. Tag: Fahrt mit dem TGV - Bordeaux
Heute müssen wir bald aufstehen, denn schon früh startet unser erstes Highlight dieser Reise am Bahnhof von Straßburg. Um 7.00 Uhr (Änderungen vorbehalten) steigen wir in den Hochgeschwindigkeitszug TGV, der uns mit über 300 km/h nach Bordeaux an die Atlantikküste bringt. Nach der Ankunft gegen 13.00 Uhr werden wir schon von einem Berr-Bus erwartet, der mit uns auf Besichtigungstour in der eleganten Stadt Bordeaux geht, die bekannt ist für ihre guten Weine. Wir bewundern dabei die prächtigen Avenuen mit den klassizistischen Bauten und die Bürgerhäuser mit ihren schmucken Fassaden, die das Bild der kürzlich renovierten Altstadt bestimmen und sehen das Grand Theatre, die Esplanade des Quincones und den Place de la Bourse mit seinen Wasserspielen. Mit vielen neuen Eindrücken und nach einem rasanten Tag fahren wir zu unserem Hotel, wo wir für die kommenden drei Nächte unser Quartier beziehen und nach dem Check-In zum Abendessen erwartet werden.

3. Tag: Bordeaux und Weinbaugebiet Médoc
Genießen Sie den Vormittag auf eigenen Spuren in Bordeaux und entdecken Sie die Stadtviertel, von denen jedes seinen eigenen Charakter hat. Vielleicht gesellen Sie sich am Quais des Chartrons, hier findet jeden Sonntagmorgen Wochenmarkt statt, unter die Bordelaiser, die hier mit Austern und Weißwein ihren Frühschoppen halten oder Sie besuchen das fantastische Weinmuseum Cité du Vin, in dem Sie sich via Audioguide viel Interessantes zum Thema Trauben erzählen lassen können. Sie sehen, es gib viel zu erleben! Am Nachmittag widmen wir uns den kulinarischen Genüssen der Region und unternehmen einen Ausflug in das Weinbaugebiet Médoc, das zu einem der bekanntesten Weinanbaugebiete der Welt gehört. Es erstreckt sich im Norden von Bordeaux am Ufer der Garonne und der Gironde auf einer Länge von maximal 80 km und einer Breite von 10 km. An der Paradestrecke zu Traumtropfen sehen wir geradezu märchenhafte Schlösser, deren Namen gleichzeitig für exzellente Weine stehen. Hier also kommen die großen Weine der Welt wie Lafite-Rotschild, Latour oder Margaux her, die Schauspieler im Film immer dann bestellen, wenn sie in den teuersten Restaurants der Welt speisen. Natürlich müssen auch wir bei einer Weinprobe diese edlen Tropfen probieren und kehren nach einem schönen Tag in der bezaubernden Landschaft mit Rebhängen und den Chateaux der Weinbarone ins Hotel zurück.

4. Tag: Ausflug Arcachon und Schifffahrt - Bordeaux
Ein blaues Meer und Sand, soweit das Auge reicht. Das ist die grandiose Landschaft, die uns beim heutigen Ausflug am Golf von Arcachon erwartet. Am 84 km langen Sandstrand, an dem sich auch die größte Austernzucht Europas befindet, stehen die schmucken Villen und tollen Ferienhäuser wohlhabender Leute aus Bordeaux. Als ein unvergleichliches Naturschauspiel in diesem beliebten Erholungsgebiet präsentiert sich die Düne von Pyla. Sie ist mit 114 Meter Höhe die größte Sanddüne Europas und wir sollten es nicht versäumen auf diesen Sandberg zu steigen, und von oben den Blick über weite Strände, die Vogelinsel, die Pinienwälder und den Atlantik schweifen zu lassen. Unsere Mittagspause verbringen wir im zauberhaften Seebad Arcachon und genießen bei einem freien Aufenthalt und einem Bummel an der Promenade den typischen Charme und vielleicht auch frisch zubereitete Muscheln, Langusten oder Scampis, die hier auf jeden Fall empfehlenswert sind. Als schönen Abschluss unternehmen wir noch eine Schifffahrt in der Bucht von Arcachon und nach einem herrlichen Tag am und auf dem Meer an der Bucht der Silberküste fahren wir nach Bordeaux zurück.

5. Tag: St. Emilion - Dordogne Tal
Heute verabschieden wir uns von Bordeaux und besuchen als einen weiteren bekannten Weinort das schöne mittelalterliche Städtchen Saint-Emilion, das malerisch mit seinen Weinbergen auf einem Felsvorsprung thront. Bei unserem Rundgang treffen wir auf eine Stadt voller Geschichte; mit Kirchen, Kapellen, Weinschlössern und Weinkellern, die zu den ältesten Weinbaugebieten der Region gehören und zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt worden sind. Auf dem kleinen gepflasterten Marktplatz laden Restaurants zum Verweilen ein und enge Gässchen winden sich an alten Naturstein- und Fachwerkhäusern vorbei. Aber auch das unterirdische St. Émilion ist unbedingt sehenswert und wir besuchen die große Felsenkirche, die ganz aus dem Kalkstein herausgehauen wurde und die Grotte des Einsiedlers und Gründers der Stadt St. Émilion. Nach einem Spaziergang und der individuellen Mittagspause verlassen wir die Region Bordeaux und St. Émilion und fahren über Bergerac in das Dordognetal. In der Region, die bekannt ist für wunderschöne grüne Landschaften, mittelalterliche Dörfer und imposante Burganlagen, beziehen wir für die kommenden drei Tage unser Hotel.

6. Tag: Grotte Lascaux IV - Sarlat - „Hängende“ Gärten
Unser erster Ausflug im Tal der Dordogne, die als eine der schönsten Flusstäler der Midi-Pyrenäen gilt, führt uns zur Grotte Lascaux IV in Montignac. Im Nachbau der Grotte von Lascaux, die als die „Sixtinische Kapelle der Höhlenmalerei“ gilt und im September 1940 entdeckt wurde, sehen wir die besten erhaltenen prähistorischen Malereien Europas. Mehr als 2000 Figuren und Zeichen sind auf einem nur 150 Meter langen schmalen Höhlengang zu sehen, deren Entstehung bis zu 19.000 Jahre vor Christus zurückreichen soll. Nach diesem besonderen prähistorischen Erlebnis fahren wir weiter in die Hauptstadt des Périgord Noir, nach Sarlat, deren prächtige Altstadt zu einer der schönsten des Périgord gehört. Bei einem Rundgang durch die malerischen Gassen begeben wir uns auf eine Zeitreise ins Mittelalter und lassen die Atmosphäre und die geschichtsträchtige Vergangenheit auf uns wirken. Am Nachmittag unternehmen wir noch einen Abstecher zu den „hängenden“ Gärten von Marqueyssac. In atemberaubender Lage, hoch über dem Flusstal, liegen die berühmten Gartenterrassen mit ihren zehntausenden von Buchsbäumen und bilden einen Ort vollendeter Form und Schönheit.

7. Chateau Milandes - La Roque Gageac - Gabarre - Fahrt auf der Dordogne
Nach dem Frühstück fahren wir in die Gemeinde Castelnaud-la-Chapelle und besuchen inmitten einer terrassierten Parkanlage am linken Ufer der Dordogne das Schloss Milandes. Hier treffen wir auf ein schönes und sehr imposantes Château, das ehemals im Besitz der Künstlerin Josephine Baker war und neben einer permanenten Ausstellung über ihr Leben einen Schlosspark mit herrlicher Aussicht bietet. Beim anschließenden Besuch des Dorfes La Roque-Gageac, erleben wir ein ebenso geschichtsträchtiges wie geheimnisvolles Dorf, das am Fuße einer steilen Felswand angesiedelt ist, die jeden Moment in den Fluss zu fallen droht. Weiß-gelbe Häuserfassaden reihen sich aneinander und kleine Gassen führen die Felsen entlang und gewähren einen einzigartigen Blick auf den Fluss. Das zwischen Felswand und Fluss eingezwängte Dorf besitzt ein besonders mildes Klima und so gedeihen hier Gewächse wie Palmen, Bananenstauden, Orangen- und Zitronenbäume. In diesem mediterranen Ambiente verbringen wir unsere Mittagspause und freuen uns schon auf den nächsten Programmpunkt, den wir von hier aus starten: Die Fahrt auf einer Gabarre - ein Nachbau der traditionellen Flussschiffe aus dem 18.Jahrhundert, die früher für den beschwerlichen Transport von Waren genutzt wurden. Bei einer erholsamen und entspannenden Schifffahrt erleben wir den Flussabschnitt von La Roque Gageac noch einmal aus einer anderen Perspektive und fahren nach diesem schönen Abschluss eines erlebnisreichen Tages zurück in unser Hotel.

8. Tag: Lyon mit Stadtbesichtigung
Mit gepackten Koffern steigen wir nach dem Frühstück in den Bus und steuern in Richtung Lyon – in die Stadt des Lichts. Bei einem geführten Rundgang erleben wir mit unserem Reiseleiter die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Natürlich sehen wir dabei auch den beeindruckenden Place Bellecour, der zu den größten Plätzen Frankreichs gehört und nur den Fußgängern vorbehalten ist. Dieser Platz ist übrigens auch der „Null-Kilometer-Punkt“ Lyons: Alle Entfernungen nach und von Lyon werden bis hierher gemessen. Im Anschluss an die Führung beziehen wir unser Hotel und treffen uns zum Abendessen wieder im Restaurant.

9. Tag: Heimreise
Mit vielen einmaligen Eindrücken im Reisegepäck und vielleicht dem ein oder anderen Souvenir in flüssiger Form, treten wir über Genf, Lausanne, Bern und Zürich die Heimreise an und erreichen am Abend die Zustiegsstellen.

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • 8 x Ü/Frühstück in guten Mittelklassehotels
  • 1 x Flammkuchen-Essen im Restaurant in Straßburg
  • 7 x Abendessen im Hotel
  • TGV Fahrt Straßburg - Bordeaux
  • Stadtführung Straßburg, Bordeaux und Lyon
  • Besichtigung Weingut und Weinverkostung Médoc
  • Schifffahrt Bucht Arcachon
  • Eintritt und Führung Felsenkirche
  • Eintritt Höhle Lascaux IV und „hängende“ Gärten
  • Eintritt Chateau Milandes
  • Gabarre-Fahrt auf der Dordgne
  • Durchgehende Reiseleitung ab/bis Grenze
  • Kurtaxe

21.06.19 - 29.06.19 | 9 Tage

Unterkunft laut Beschreibung

Details
  • Preis p. P. im DZ
    1399,00 €
  • Preis p. P. im EZ
    1689,00 €

Abfahrtsstellen

  • 06:30 Uhr - Rosenheim, Bahnhof-Luitpoldstr.-Bushaltestelle
    0,00 €

Soweit nicht anders beschrieben beträgt die Mindestteilnehmerzahl in der Regel bei allen Reisen 25 Personen.

Pass- und Visumerfordnernisse Bei allen Reisen - soweit in der jeweiligen Reiseausschreibung nicht anders angegeben - ist für EU-Bürger das Mitführen des Personalausweises bzw. des Reisepasses ausreichend.

Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität: Die angebotenen Pauschalreisen und Tagesfahrten sind für Personen, die im Rollstuhl sitzen nicht geeignet, da kein Hebelift vorhanden ist.

Extra zu bezahlen: Evtl. noch anfallende Maut, Eintritte, Schifffahrten u.ä. müssen extra bezahlt werden, sofern nicht in den Leistungen aufgeführt.